Aktuelles



Aktualisiert: 15.10.2018

 







Ich möchte alle Kunden, welche dies bislang immer wieder vergessen haben, dringend daran erinnern, daß Sie mir nach dem neuen Datenschutzgesetz, welches seit dem 23.05.2018 gilt, unbedingt vor jeder weiteren schriftlichen Korrespondenz Ihre unterschriebene Einwilligungserklärung zusenden müssen. Vorher kann ich leider weiterhin nicht mit Ihnen per Mail verkehren.

Diese schicke ich Ihnen gerne formlos per Mail zu. Danach können wir problemlos wie gewohnt kommunizieren.

Ich bitte um Ihr Verständnis, aber uns Kleinstunternehmern drohen exorbitante Strafen, welche uns umgehend geschäftlich ruinieren.





Meine Hundemädels Buffy, bald 12 und Angel, inzwischen auch schon 9 Jahre alt, haben seit Bestehen der Pension auf vieles verzichtet. Schöne lange Spaziergänge, Urlaube und einfach mal Zeit für uns, Fehlanzeige, Frauchen kümmert sich immer nur um andere Tiere. Da Angel sich mit fremden Hündinnen schon seit längerem nicht mehr versteht, muß ich sie immer wieder wegsperren. Dies bricht mir das Herz, meiner so anhänglichen Großen eh und ich möchte diese Situation ab dem neuen Jahr ändern. Schließlich sind wir alle nicht mehr die Jüngsten und wissen nicht, wieviel Zeit uns zusammen noch bleibt.

Zudem möchte ich mich beruflich noch einmal verändern.

Und was ändert sich dadurch für meine Kunden?

Die Katzenpension bleibt wie gewohnt bestehen und wird noch um wenige Plätze erweitert. Die Einzelzimmer haben nun eine Mindestbuchungsdauer von 6 Tagen, bei mehreren Katzen aus einem Haushalt 4 Tagen. Ansonsten lohnt sich der Reinigungsaufwand für mich nicht. In allen Schulferien sind die beiden Zimmer mit den Außenausläufen nicht mehr buchbar, diese werden dann an den Gemeinschaftsbereich samt ihren Ausläufen angegliedert.
 
Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die Katzenpension in vollem Umfang weiter betreiben möchte. Es gibt jedoch so wenige wirklich gute Katzenpensionen, wo die Tiere nicht in irgendwelchen Kellerlöchern zusammengepfercht werden, oder in Mindestmaßverschlägen hocken, alleine und zu Tode gelangweilt. Klar birgt die Grupenhaltung auch Risiken wie erhöhte Ansteckungsgefahr, Verletzungsgefahr. Ist bei mir in 12 Jahre so selten vorgekommen, daß für mich der Vorteil der großen Ausläufe überwiegt. Die Katzen gehen größtenteils - nach Aussage der Besitzer - so entspannt nach Hause, weil sie hier reichlich Platz zur Verfügung haben und sich problemlos drinnen wie draußen aus dem Weg gehen können. Ich bin nicht umsonst in diesem Jahr mit Neukundenanfragen überrannt worden (was mich natürlich auch sehr freut und gerne so weiter gehen kann).

Die Aufnahme von Kaninchen stelle ich komplett ein. Schade um meine schönen und gerade erst neu renovierten Gehege, aber ich hatte zum Teil solch unmögliche Kunden in diesem Bereich, daß ich mir die körperlich anstrengende Arbeit nicht mehr antue. Zudem sind Kaninchen sehr empfindliche Gäste. Warum gibt es wohl nur so wenige Kleintierpensionen? Tja, und wieder eine weniger.

Die Hundepension fahre ich sehr zurück. Stammkunden können gerne weiterhin anfragen. Die große Tenne wird meinen Hundemädels und mir gehören. Nette, gut erzogene Rüden, welche auch mal bis zu 4 Stunden mit den Damen alleine bleiben können, dürfen mit hinein. Rüden mag meine Angel zum größten Teil sehr gerne. Für Hündinnen bleibt der Eingangsbereich, d.h. Büro, Flur, Küche und direkter, ganztägiger Ausgang zu den Ausläufen geöffnet. Und im Büro verbringe ich wahrlich viel Zeit.

Die Hunde wohnen bei mir im Haus und dürfen sich auf dem Grundstück frei bewegen. Ich habe aber gestrichen die Nase voll davon, mir beides ständig von Hundegästen beschädigen zu lassen. Ich möchte nicht noch einmal erleben, daß eine 60 Kilogramm schwere Dogge auf mein Auto steigt, dort herumturnt und starke Kratzer auf dem Lack und der Windschutzscheibe hinterläßt. Oder der dicke Beagle, welcher über alle Möbel und meinen Schreibtisch samt Telefon, Drucker und Tastatur turnt. Ist den Sachen nicht gut bekommen. Von kaputten Sofas, Türen, abgerissenen Tapeten etc. will ich garnicht reden. Und nein, dies ist nicht passiert, weil die Hunde stundenlang unbeaufsichtigt waren. Da reicht es schon, wenn ich mal in die Badewanne gehe. Auch Hunde, welche mit Begeisterung meine Pflanzen aus den Töpfen zerren und zerstören, möchte ich hier nicht mehr beherbergen. Diese Liste könnte ich endlos fortsetzen.

Warum gibt es wohl kaum Pensionen, die Hunde im Haus aufnehmen, sondern diese lieber in kalten Zwingern oder lieblos leeren Hundezimmern mit minimalem Menschenkontakt unterbringen? Und zudem so unglaublich langweilige Außenausläufe haben? Oder Pensionen, die nur noch kleine Hunde nehmen? Tja, diese richten im Fall des Falles nicht so große Schäden an und können schlichtweg in größerer Anzahl aufgenommen werden. Die Maße werden übrigens von den Veterinärämtern vorgegeben.

Und nun mal Hand auf's Herz. Möchten Sie so leben? Ich nun nicht mehr. 7 Tage die Woche für wenig Geld zu arbeiten ist hart genug, aber ein wenig Lebensqualität für meine Tiere und mich sollte bleiben.



Aufgrund einer Fortbildung bleibt die Pension im Februar 2019 komplett geschlossen, ebenso vom 29.3. - 01.04.2019.




Meine Tierpension wird von der Zeitschrift DOGS empfohlen. Mehr dazu in der Ausgabe 2018 März-April.


 


Liebe Kunden,

da ich kürzer treten möchte, bitte ich jeden Kunden, folgende Punkte zu beachten:

Besichtigungen der Tierpension können ab sofort nur noch Montags und Samstags nach genauer Terminabsprache
erfolgen.

Sollten Sie nicht spätestens eine Woche nach Bestätigung meinerseits für die von Ihnen reservierten Plätze die Anzahlung leisten, verfallen diese Plätze und werden bei hohem Buchungsaufkommen anderweitig belegt. Dies ist allen Kunden bekannt, wird aber häufig vergessen oder auch bewußt nicht gezahlt. Ich werde keinerlei Erinnerungsmails mehr verschicken. Dies hat mich in den letzten Jahren unglaublich viel Zeit gekostet, welche ich nicht mehr aufbringen kann. Seien Sie sich einfach darüber im Klaren, daß es Ihr Urlaub ist, den Sie bei ausgebuchter Pension nicht antreten können.

Ebenso bitte ich darum, mir Terminwünsche für An- und Abreisezeiten im Rahmen meiner Öffnungszeiten mitzuteilen.
Es gibt absolut und überhaupt keine Ausnahmen von diesen Zeiten!!! Es wird immer wieder versucht, diese Ausnahmen zu erzwingen. Dies ist absolut respektlos und dulde ich nicht mehr. Selbst ich habe Anspruch auf ein Privatleben und werde dieses jetzt vehement "verteidigen".
Es steht jedem Menschen frei, sich aus der Vielzahl der Pensionen diejenige herauszusuchen, welche am besten in seine Zeitplanung paßt.
Auch an Terminabsprachen werde ich zukünftig nicht mehr erinnern. Im Zweifel müssen Sie unnötig lange vor der Tür warten.

Mir ist bewußt, daß sich jetzt wieder einige Leser auf den Schlips getreten fühlen. Aber da ich es 12 Jahre lang mit Bitten um Verständnis versucht habe, muß ich jetzt diesen Weg wählen.

Und ich betone immer wieder, daß mindestens 90% meiner Kunden keinerlei Probleme mit meinen Buchungsmodalitäten haben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und auf weitere schöne Tage mit Ihren Tieren. Ich stecke halt meine Zeit lieber in die Betreuung meiner Gäste als in diese immer ausuferndere Büroarbeit.






 




Neue schöne Bilder von meinem gemütlichen Wohnzimmer, in welchem verträgliche Gasthunde ihren Urlaub verbringen dürfen.

Die Hunde hatte ich für's Putzen vor die Tür geschickt. Somit ist die Tenne mal im richtig sauberen Zustand zu bewundern. Na gut, die Tischdecke hätte ich vielleicht bügeln sollen, aber Nobody is perfect:-)